Variantenuntersuchung berücksichtigt 5 Varianten

Januar 2017

In die Planungen des Landes M-V zum Inselhafen Prerow können Maßnahmen integriert werden, die zur Verbesserung der örtlichen touristischen Infrastruktur beitragen und in direktem Zusammenhang mit dem Inselhafen oder der landseitigen Anbindung stehen. Die Gemeinde Prerow hat im August 2016 Themenschwerpunkte für eine Variantenuntersuchung erarbeitet, die u.a.

  • die Errichtung eines Liegeplatzes/Anlegers für ein Fahrgastschiff
  • die Erhöhung der Anzahl der Liegeplätze
  • die Schaffung gewerblich nutzbarer Liegeplätze im Hafen oder
  • die touristische Aufwertung der zu verlängernden Seebrücke

beinhalten. Diese Nutzungen werden in einer von Land M-V beauftragten Variantenuntersuchung im Rahmen der Vorplanung betrachtet. Insgesamt werden 5 funktionelle Hafenvarianten untersucht, die die o.g. Nutzungen in unterschiedlicher Ausprägung berücksichtigen. Die Variante 5 stellt dabei die Variante mit der umfangreichsten Ausstattung und der maximalen Liegeplatzkapazität des Hafens dar. Neben einer unterschiedlichen Anzahl an saisonal nutzbaren Sportbootliegeplätzen wurde auch die Einbindung eines Fahrgastschiffanlegers - als fester Liegeplatz im Inselhafen bzw. als Anleger an der Seebrücke – berücksichtigt.

Zur Bewertung der touristischen Potentiale und regionalwirtschaftlicher Effekte der Vorschläge der Gemeinde werden externe Fachgutachter einbezogen. Ziel der Untersuchungen ist die Identifizierung von Maßnahmen, die lokale und regionale wirtschaftliche Effekte entfalten können sowie Aussagen zur möglichen Integration dieser Maßnahmen in den technischen Entwurf und in den Planungs-/Genehmigungsprozess. Darüber hinaus wird für jede Variante eine Kostenschätzung durchgeführt.

Nach Abschluss der Untersuchungen werden die Ergebnisse öffentlich vorgestellt. Die Vorzugsvariante wird Grundlage der weiteren Entwurfs-/Genehmigungsplanung sein.